Sicherheitsphase zu Schulbeginn

von Thomas Neuwirth
07. September 2021

In den ersten drei Wochen des Schuljahres gilt an unserer Schule folgendes Sicherheitskonzept:

  • 3mal wöchentlich werden ALLE Schülerinnen und Schüler getestet: 2 mal mit Antigen-Selbsttests ("Nasenbohrer"), 1 mal mit PCR Test.
  • Wir bitten die Eltern, rechtzeitig die erweiterten Einverständniserklärungen für die PCR Tests zu übermitteln. (Die Einverständniserklärungen vor dem Sommer bezogen sich auf Antigen-Tests)
  • Außerhalb der Unterrichtsräume ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen
  • Es wird wieder der Haupteingang sowie die Garderobe benutzt. 
  • Für schulfremde Personen gilt die 3-G-Regel.

Beim PCR Tests handelt es sich um eine Mundspülung mit einer Kochsalzlösung, das heißt, dass auch ein versehentliches Verschlucken keine gesundheitlichen Auswirkungen hat. Genauere Informationen können Sie der erweiterten Einverständniserklärung entnehmen.

Nach dieser Sicherheitsphase werden die Maßnahmen nach so genannten Risikostufen unterteilt, diese richten sich lokal nach der risikoadjustierten Inzidenz. Für Geimpfte entfällt dann die Pflicht zur regelmäßigen Testung. In Risikostufe 1 ist derzeit nur eine freiwillige Testung vorgesehen. Ab Risikostufe 2 (Inzidenz über 100) sind Tests für Ungeimpfte verpflichtend. 

Eine genaue Übersicht der Maßnahmen ab der 4. Schulwoche wird demnächst auf unsere Homepage gestellt.