Covid-Maßnahmen nach Stufenplan

von Thomas Neuwirth
30. September 2021

Ab Montag, den 4. Oktober werden die Covid-Maßnahmen an Schulen so genannten Sicherheitsstufen angepasst. Die aktuellen Sicherheitsstufen wird dabei von behördlicher Seite unter Berücksichtigung der Inzidenz und anderer Kennzahlen für jedes Bundesland festgelegt. 

Stufe 1: Kein oder geringes Risiko:

  • Für Schülerinnen und Schüler gibt es keine besonderen Maßnahmen. Anterio-nasale Schnelltests (Antigentests) können freiwillig durchgeführt werden.
  • Unter Einhaltung der 3-G-Regel sind uns Erziehungsberechtigte zu Gesprächen an der Schule herzlich willkommen. Wir bitten jedoch in jedem Fall um telefonische Voranmeldung und im Schulhaus einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen! Wir bieten auch digitale Kommunikationsmöglichkeiten an!
  • Schulveranstaltungen werden abgehalten. 

Stufe 2: Mittleres Risiko:

  • Schülerinnen und Schüler für die kein Impfnachweis oder Nachweis des Genesenen-Status vorliegt, werden dreimal wöchentlich getestet. Montag und Freitag mittels Antigen-Test. Dienstag mittels PCR Spültest.
  • Außerhalb der Unterrichtsräume ist Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Eltern und Erziehungsberechtigtes sind uns nach telefonischer Voranmeldung unter Einhaltung der 3-G-Regel herzlich willkommen! Wir bitte auch Sie, beim Betreten des Schulhauses ihren Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen! Wir bieten auch digitale Kommunikationsmöglichkeiten an!
  • Schulveranstaltungen finden nach einer Risikoanalyse statt!

Stufe 3: Hohes Risiko:  

  • Schülerinnen und Schüler, für die kein Impfnachweis oder Nachweis des Genesenen-Status vorliegt, werden dreimal wöchentlich getestet. Montag und Freitag mittels Antigen-Test. Dienstag mittels PCR Spültest.
  • Außerhalb der Unterrichtsräume ist Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Schulfremde Personen dürfen die Schule nicht mehr betreten, wir bieten Ihnen jedoch digitale Kommunikationsmöglichkeiten an!
  • Schulveranstaltungen können nicht stattfinden!

Dieser Überblick nennt die wichtigsten Unterschiede und Maßnahmen innerhalb der Risikostufen. Einen genauen Überblick erhalten Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft und Forschung. 

Was passiert im Falle eines positiven Testergebnisses?

a) positiver Antigentest: Im Falle eines positiven Antigentests wird das Kind aus der Klasse genommen und die Eltern werden umgehend verständigt. Wir bitten Sie dann, ihr Kind ehestmöglich abzuholen und einen PCR Test zu veranlassen. Positive Fälle werden von der Schule zudem an die Gesundheitsbehörde übermittelt, die die weiteren Schritte veranlasst. 

b) positiver PCR Test: Im Normalfall werden Eltern von der Schule VOR Schulbeginn über ein positives PCR Testergebnis verständigt. Das Testergebnis wird an die Gesundheitsbehörde weitergeleitet, die die weiteren Schritte veranlasst. Falls das Kind bereits an der Schule eingetroffen ist, werden die Eltern umgehend verständigt und sind verpflichtet, das Kind schnellstmöglich abzuholen.  

Bitte achten Sie darauf, dass Sie telefonisch für die Schule erreichbar sind!