Informationen zu den PCR Tests

von Thomas Neuwirth
09. September 2021

Die aktuelle Corona Teststrategie an Schulen sieht folgende Vorgangsweise vor: 

  • Montag: Antigen-Selbsttests (Nasenbohrer-Test) 
  • Dienstag: PCR-Tests (Mundspülung )
  • Freitag: Antigen-Selbsttests (Nasenbohrer-Test) 

Wie laufen die PCR Tests ab?

Die Schülerinnen und Schüler erhalten ein Proberöhrchen. Darin findet sich eine Kochsalzlösung. Mit dieser Lösung wird 30 Sekunden lang der Mund gespült, ähnlich einer Mundwasserspülung beim Zähneputzen. Dann wird die Lösung zurück in das Röhrchen gespuckt. (Die Öffnungen sind so groß wie bei einer PET-Flasche)

Die Röhrchen werden mit einem QR-Code versehen in ein Plastiksackerl gegeben und an das Labor übermittelt. Die Codes sind anonymisiert, wer zu welchem Code gehört wird von der Schule festgelegt. Diese Daten sind auch nirgendwo gespeichert, sondern liegen nur in analoger Form vor. 

Was passiert bei einem positiven PCR Test?

Die Testergebnisse liegen bis 7:45 am Folgetag vor. Das hat zumindest beim Probelauf in der Sommerschule auch geklappt. Vom Labor wird der Code übermittelt, der ein positives Testergebnis ergeben hat. Falls der Schüler/die Schülern bereits in der Schule ist, wird er oder sie umgehend von den Klassenkameradinnen abgesondert, bekommt von uns eine FFP2 Maske und die Eltern werden verständigt, diese sind verpflichtet, das Kind umgehend aus der Schule abzuholen. Die Daten des Kindes werden dann von der Schule an die Gesundheitsbehörden übermittelt, die einen Quarantänebescheid verhängt. 

Neu ist in diesem Schuljahr, dass die Bescheide nicht mehr von den Bezirkshauptmannschaften ausgestellt werden, sondern eine zentrale Behörde für ganz Tirol zuständig ist. Somit sollen die Unterschiedlichkeiten zwischen den Behörden der Vergangenheit angehören. 

Gilt das jetzt für das ganze Schuljahr?

NEIN! Das gilt zunächst nur für die dreiwöchige Sicherheitsphase. Danach müssen geimpfte Schülerinnen keine Tests mehr durchführen. In Risikostufe 1 (Inzidenz unter 100) gilt dies auch für ungeimpfte Schülerinnen und Schüler, bzw. ist das Testangebot freiwillig. (Ninja Pass...) Ab Risikostufe 2 wird das Testen für Ungeimpfte wieder verpflichtend.

Wichtig:

PCR oder Antigentestnachweise können auch von externer Stelle erbracht werden. Dann ist der PCR Nachweis immer am Mittwoch vorzulegen. 

Fehlt ein Schüler/eine Schülerin beim PCR Test am Dienstag, so muss dieser extern nachgeholt werden und am Mittwoch bzw. ersten Tag des Wiederbesuchs vorgelegt werden. Für die Schule besteht keine Möglichkeit die Tests an einem anderen Tag an das Labor zu übermitteln. 

Falls dies nicht erfolgt, muss der Schüler/die Schülerin in den ortsungebunden Unterricht (Homeschooling) wechseln. Dabei ist der Stoff selbständig zu erarbeiten. Ein Wiederbesuch ist ab der nächsten Schulwoche oder bei Vorlage eines PCR Tests wieder möglich. 

Der Teststrategie liegt das Bemühen zugrunde, gerade am Schulanfang die Infektionskurven möglichst flach zu halten und etwaige Infektionsketten rechtzeitig zu erkennen! Wir bitten um Verständnis und bedanken uns für die Unterstützung!